Reise mit uns per E-Mail!

Freitag, 6. Juli 2012

Midtown - Das "wahre" New York

Typisch Amerika! Zum Fruehstueck gab es heute mal etwas anderes als Pancakes, Waffeln oder Bagels, was jedoch nicht heisst, dass es weniger kalorien-  oder kohlehydratreich war. Yep "it's Peanutbutter-Jelly Time"!

Im Gegensatz zu den Kalorien, reduzierte sich immerhin die Temperatur in New York City von gefuehlten 100 auf ca. 98 Grad Celsius, allerdings gewoehnen wir uns von Tag zu Tag mehr an die Hitze der Ostkueste.
Ob diese Anpassung jedoch fuer das kalifornische Klima reicht, wagen wir zu bezweifeln.

Unser Weg sollte uns zunaechst zum Flatiron Buildung in Midtown fuehren, welches 1902 der erste Wolkenkratzer in Manhattan war.
Wir wurden jedoch abgelenkt und so begannen wir unsere heutige Entdeckungstour mit einem Abstecher in ein von aussen klein, aber fein wirkendes Sportgeschaeft.
Dieses entpuppte sich jedoch nach kurzer Zeit als das Groesste, welches wir beide als "Shoppingamateure" je gesehen hatten. 
Hier gab es typischerweise massenhaft Football und Baseballtrikots, allerdings zu unserer Verwunderung auch Neoprenanzuege, deren Sinn uns allerdings verborgen blieb. (Da es ja so viele Surfspots in New York gibt!? Wir denken dabei an die tsunamiaehnlichen Wellen auf dem Hudson River)





Nachdem Sven sich dann ein NFL Trikot zugelegt hatte, kamen wir endlich am Flatiron Building an.
Dieses ist wirklich schoen anzuschauen und ein Muss fuer jeden der New York auf einem Kurztripp besuchen moechte. Ausserdem laesst es sich hervorragend mit anderen Sehenswuerdigkeiten verbinden, da sich beispielsweise das Empire State Building nur wenige Fussminuten von dort in Richtung Unendlichkeit erhebt.








  
Eben dieses war unser naechster Stop....und was fuer einer! Vor diesem Gebaeude zu stehen ist einfach unglaublich und nicht in Worte zu fassen. Man muss es selbst gesehen haben um sich ein Bild davon machen zu koennen!






Entlang des Broadways Richtung Norden, findet sich ein Paradies fuer Shoppingbegeisterte.....Frauen ...und Sven, welcher den halben Macys Store aufkaufte.
Fuer alle die es nicht wissen, Macys in Manhattan ist weltweit der groesste Laden und erstreckt sich ueber Sage und Schreibe 9 Etagen plus Kellerabteil. 
Hier ist fuer jedermann etwas dabei, wobei den Maennern ca. 1 Etage reichen muss!
Lobend zu erwaehnen ist die Sale-Politik von Macys. 50% auf diverse Artikel und weitere 10% Rabatt durch Gutscheine, die einfach an der Kasse verteilt werden!















Endlich setzten wir unseren Weg fort, welcher uns mitten durch eine kuerzlich entstandene Fussgaengerzone und dann letztlich zum lang ersehnten Times Square fuehrte.
Bereits am Tag ist dieser Ort magisch, jedoch entfaltet sich seine volle Pracht erst bei Nacht.

An diesem Schauspiel durften wir wenige Stunden spaeter teilhaben und waren “absolutely amazed”!

Es scheint, als sei der Times Square der Mittelpunkt von
Manhattan und aus all den namhaften Shops rund um den Times Square stach eines besonders hervor.
Das Hard Rock Café New York ist ein echter Blickfang und so etwas wie der Mittelpunkt im Mittelpunkt.

Und aus den Augen eines Sammlers (wie beispielsweise Dustin) gewinnt dieses Café einen besonderen Stellenwert, da es zeitweise mehr einem Museum, Theater und Restaurant gleicht und nicht zu vergleichen ist mit den winzig erscheinenden anderen Cafes wie in Barcelona oder Paris.











Unschwer zu erkennen ist, dass der heutige Tag einen guten  Mix aus Shopping und Sightseeing bot, was durchaus zu empfehelen ist, da die wohlklimatisierten Geschaefte  New York City’s wie eine Oase in der Sahara erscheinen.
Mit dem Unterschied, dass es in der Sahara wohl einige Grad kuehler sein duerfte.

Beim Verlassen des Geschaeftes wurden wir sogleich von den unzaehligen Leuchtreklamen geblendet und von der Sonnenstrahlen gepeitscht, als eine Polizei-Eskorte einen Haeftling mitten durch das Getummel brachte.


Wir liessen den riesigen Platz hinter uns und rueckten dafuer einem weiteren Hochhaus immer naeher! Das Rockefeller Center, welches im Winter eine beliebte Schlittschuhbahn bietet, gehoert ebenfalls zu den hoechsten Gebaeuden der Halbinsel und soll eine ebenso schoene Aussichtsplattform bieten wie das Empire State Building. Diese werden wir hoffentlich morgen besichtigen!








Die 5th Avenue entlang, vorbei an Prada und Versace, Hollister und Abercrombie, H und M, gelangten wir mehr oder weniger durch Glueck zur St Patricks Cathedral bis hin zum Trump TowerDas der werte Herr Donald Trump ein komischer Kauz ist war uns bereits bekannt, dass er einen fetisch fuer Gold hat dachten wir uns schon, dass er allerdings 4(!) Gebaude in New York besitzt hat uns ueberrascht. Das groesste von ihnen, der Trump Tower, ist definitive eine Besichtigung Wert! Nicht nur die vergoldete Lobby, sondern auch die schoenen Dachterrassen sind sowohl sehenswehrt, wie auch relative unbesucht.























Ausserdem ist die Gegend um den Tower herum perfekt um weitere Sehenswuerigkeiten zu bestaunen, sodass wir uns nach einer kurzen Pause im Dachgarten langsam in Richtung Apple Store bewegten, der sich lediglich 1 oder 2 Blocks weiter befindet. Der war voll toll, wobei die Betonung auf “voll” liegt und ich mit “toll” eher ebenfalls “voll” meine!



Den Central Park haben wir heute eher nur anschnuppern koennen, da wir leider aus zeittechnischen Gruenden (und weil unsere Fuesse langsam die Form von Pancakes annehmen) unser perfekt geplantes Programm durchgezogen haben! Somit begnuegen wir uns mit dem Gedanken, hier morgen etwas zu entspannen! Da der vorletzte Punkt unserer Liste der McGees Pub war, ging es zurueck in Richtung Times Square. Hier scheint allerdings niemand diese Kneipe, geschweige denn “How I Met Your Mother” zu kennen (zumindest nicht alle, was doch irgendwie erstaunlich ist?), die Sendung,      welche sie beruehmt gemacht hat.











Wer nun aber die exakte Bar aus der Sendung, erwartet, der wird mit Sicherheit enttaeuscht werden, denn der McGees Pub galt nur als Inspiration. Dennoch sieht es nach einem angenehmen Ort aus, an dem man sich mit Sicherheit gut entspannen kann, was wir allerdings nicht taten, somit war die Enttaeuschung auch nicht all zu gross!





Eher zufaellig (ein Wort, das bei uns von grosser Bedeutung ist!) stolperten wir ueber ein Hooters Imbiss, wo wir unser Abendessen zu uns nahmen. So zum Beispiel den “more than a mouthful”-Burger und dazu ein kuehles Bier! Wir haben keine Ahnung, ob wir einfach nur Glueck haben, oder die Kontrollen hier wirklich nicht so streng sind, wie alle behaupten, aber wir wurden nicht einmal nach unserem Ausweis gefragt, sondern das Bier wurde uns viel mehr angeboten, als das wir darum gebeten haben! Dazu die Kellnerinnen in der tzpischen Hooters-Bekleidung, Football und Baseball im TV und eine Sonnenuntergang der sich in den Scheiben der gegenueberliegenden Haeuserfassade spiegelt. So laesst es sich leben!




Nun gingen wir noch einmal zum Times Square, da es inzwischen dunkel wurde und das Leuchtspektakel um einiges eindrucksvoller war. Auf dem Weg dorthin trafen wir noch den “Naked Indian” und einige weitere seltsame/lustige Gestalten!



Es ist schwer alle Informationen zu verarbeiten, die hier im Sekundentakt auf uns einprasseln und unsere Neuronen auf Hochbetrieb halten. Der Times Square bei Nacht, da sind wir uns einig, ist unser bisheriges Highlight hier in New York! Auch wenn das Feeling nicht annaehernd wiedergegeben warden kann, hier ist zusaetzlich zu den Fotos noch ein kleines Video!













Danach sind wir bloss noch auf schnellstem Wege zurueck nach Brooklyn, wo Kate und Justin bereits dabei sind fuer ihren Sommerurlaub nach Maine zu packen. Das bedeutet, dass wir ab morgen sturmfrei haben, bevor Samstag nach L.A. weiterfliegen. Da duerfte Uwe uebrigens morgen schon ankommen, der sich gerade auf den Weg zum Duesseldorfer Flughafen macht!


Vorher haben wir aber noch einen ganzen Tag hier im Big Apple, der gleichzeitig Sven’s Geburtstag ist! Also bis Morgen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen