Reise mit uns per E-Mail!

Samstag, 7. Juli 2012

Hello L.A.

Hello L.A. - What a day ....


Ich bin endlich in Los Angeles angekommen - ich wusste gar nicht, dass ein Tag auch 30 Stunden haben kann !!!


Aber von Anfang an:
Heute morgen ( bei euch ist es glaub ich schon gestern, denn ihr habt ja schon morgen, aber bei mir ist immer noch euer gestern  = heute ???!!???) , also am 6.7.12 um 4:00h aufgestanden, kurz gefrühstückt und auf den Weg zum Flughafen Düsseldorf gemacht. Da ich am Vorabend schon meinen Koffer aufgegeben hatte, blieb mir ein Aufbruch um kurz nach Mitternacht doch erspart.
Rein in den Flieger nach Berlin (Direktflug hätte ich damals, als ich gebucht habe, nur für 200 € mehr bekommen - daher also Zwischenstopp in Berlin) - kann ja nicht so schlimm sein. Dachte ich!!


Falsch gedacht !! Aus dem Starttermin 10.00h nach L.A. wurde dann letztendlich 12.15h - weil wir noch auf gebuchte Fluggäste aus der Schweiz warten mussten, die wohl Probleme mit ihrem Flieger hatten.
Da gleich mal 'ne kleine Anmerkung an den Service von Air Berlin - der hat leider gar nicht stattgefunden. Wir sassen da fast 3 Stunden (denn die Verzögerung teilte man uns erst mit, als die meisten schon im Abfertigungsbereich waren) - in einem kleinen Bereich - keine Erfrischungen oder sonstigen Zuwendungen - echt mies       :-((


Na ja, dann ging es ja doch endlich los - wir stiegen in den Flieger nach Los Angeles ein. Ich hatte in der Zwischenzeit mit dem Reiseveranstalter meines Mietwagens Kontakt aufgenommen, denn das Büro des Autovermieters in L.A. schließt normalerweise 16.30h ( was für Traumarbeitszeiten - bei Europcar haben wir in der Vergangenheit die Öffnungszeiten erstmal verlängert)
Der Reiseveranstalter versprach, sich darum zu kümmern (was er auch gemacht hat - aber dazu später)
Dann gings also los, es gab was Leckeres zu essen ( Kartoffelpü.. mit Frika und Gemüse, dazu Salat) - mit Getränken wurden wir reichlich versorgt (hatten die von Air Berlin ja auch genug in Berlin gebunkert, als wir da nichts bekommen haben)


Ja, und dann sind wir geflogen und geflogen und geflogen und geflogen und geflo.... also so'n Flug von etwas mehr als 11 Stunden ist dann doch seeeehr lang.
Ich hab zwar versucht, zwischendurch zu schlafen, aber mehr als eine halbe Stunde am Stück ging nicht. Dabei hatte ich noch Glück - das Flugzeug war fast ausverkauft, und meine beiden direkten Sitznachbarn (2 Nachrücker aus der Schweiz, frisch verheiratetes schwyzer/amerikanisches Pärchen - er mit der Knoblauchfahne - die Facebooker wissen Bescheid) mussten dann doch die Plätze wechseln, weil es an den beiden Sitzen Defekte gab, der eine hatte kein Tischchen, der andere fiel immer nach hinten. Also hatte ich genügend Platz, um mich auszubreiten. Hat aber nichts geholfen - 11 Stunden Flug bleiben 11 Stunden Flug !!
Dann sind wir doch endlich in L.A. angekommen - und zwar um 3.05 pm Ortszeit (15.05h)
Um 16.30h schließt die Autovermietung - könnte man schaffen  !!!


A b e r   n i c h t , w e n n   m a n  i n   d i e   U S A   e i n r e i s e n   m ö c h t e


Aus dem Flieger raus zu Zollkontrolle - Menschenmassen, die in 20 Reihen zu jeweils mind. 30 Einheiten auf ihren Einlass " in das gelobte Land" hofften.
Die Zeit verging - es ging schleppend voran - kurz nach 4.00 pm entschloss ich mich, bei der Autovermietung  anzurufen, um die Übergabe des Wagens zu klären (ich hatte noch keine US-Karte für mein Handy - aber vorsichtshalber ALDI mit einigen tausend Euro aufgefüllt)
Das Gespräch verlief super - die Mitarbeiterin wusste bereits, dass ich später kommen würde, (ich sagte doch, der Reiseveranstalter hatte sich darum gekümmert) und versprach, auf mich zu warten - nur den Shuttleservice vom AP zur Autovermietung konnte sie mir nicht mehr anbieten - die waren nicht mehr da - ich sollte mit dem Taxi kommen, war ja auch nur 4 Meilen vom AP entfernt.
Ich mich also schon wieder etwas beruhigter in die Schlange eingereiht, dann ein nettes Gespräch mit dem Mann von der Behörde geführt, danach Koffer vom Band geholt ....... um dann noch mal komplett kontrolliert zu werden  !!
Dann war ich fertig, es war 4.45 pm - auf zur Autovermietung mit dem Taxi.
Bumms - die ersten 20 $ waren weg !










Bei SUPER CHEAP CAR klappte es alles super - ich bekam einen Toyota Corolla, Bj. 2009 mit knapp 70.000 Meilen, aber noch ganz gut in Schuss.




Übergabe - Schadenkontrolle - siebzehn Unterschriften auf verschiedenen Formularen  mal eben schnell 1506 $ über die Kreditkarte abgebucht - ab gings mit dem Leihwagen zum Hotel.


Das war zum Glück nur knapp 2 Meilen entfernt, also ging das ganz schnell.
Einchecken verlief problemlos (das kostete ja auch 175 $ - und für Geld machen die Amis alles)
So war ich nach einer 1/2 Stunde, nachdem ich den Flughafen verlassen hatte - schonmal eben um schlappe 1700 $ erleichtert - Koffer waren ja eh schwer genug - was sollte ich mich auch noch mit dem ganzen Geld abschleppen müssen.




Danach habe kurz die Sachen ausgepackt - aber nur gleichmässig im Zimmer verstreut - und ich bin losgezogen, um mir eine US-PrePaid Karte für mein Handy zu besorgen.
Der T-Mobile Shop war nur 1 Meile entfernt - auch das ging sehr schnell - ruckzuck war ich etwas über 60 $ los, weil ich mir zuusätzlich zu internet/SMS/US-Festnetz Flatrate auch noch Telefonate ins Festnetz nach "Good Old Germany"dazugebucht habe - ich will doch immer mit meiner "Lieblingsehefrau" telefonieren können - den Luxus gönnte ich mir (Petra: kannste ja vom Taschengeld abziehen)


Dann von dort aus direkt weiter nach WALMART -ich hatte mir vorgenommen, schon einiges an Getränken und vor allen Dingen eine Kühlbox zu besorgen. Auch das kein Ding - alles ging problemlos - einmal kurz verfahren (hab ja das tolle Ex-Europcar-Navi mit USA -Karten von meinem Kollegen Pauels dabei)
Aber hier mal kurz eine Zwischeninfo : Ich dachte immer , Amerikaner fahren behutsam und rücksichtsvoll - auf den Highways rund um L.A. herrscht Krieg unter den Autofahrern - jeder will der erste im Stau sein!


Nach dem Einkauf bei Walmart der erste Schock - es war 8.00pm (für die, die damit noch nicht klar kommen = 20.00h) - und es war stockdunkel draußen -und plötzlich auch richtig frisch - vorher 23-25 ° - jetzt nur noch milde 18 °
Ich hab sogar im Auto die Klimaanlage ausgemacht - wer mich kennt, weiß, was das heißt !
Dann der nächste Schreck - mein Auto war weg !!
Ne, doch nicht - da hatte sich nur so ein Monster Pickup von Ford davor gestellt (7 m lang, 2,50 m hoch) - da war mein kleiner Corolla nicht mehr zu sehen.


Auf dem Nachhauseweg (Zu Hause = momentan Hotel Travelodge in L.A.) hab ich noch mein Abendessen bei einem MC Donald Shop zu mir genommen. War schon komisch - ich der einzig englischsprechende Gast im Lokal, ansonsten nur Latinos, Hispanols oder Afroamerikaner und keiner kann anscheinend die Sprache des Landes.


Dann zurück zum Hotel - und hier nun meinen "kleinen" Bericht geschrieben.
Gleich rufe ich mal zu Hause an, Petra wird ja wohl schon wach sein - bevor mich dann schlafen lege.


Ach so, und morgen fahre ich dann mal dahin, wohin das "richtige" Los Angeles ist.
Das mit den so vielen schönen Menschen, denn davon habe ich bis jetzt noch keinen gesehen - nur schwabbelige Latinos und fette, sehr sehr fette "Black Mamies"


Tschüß bis demnächst - ab morgen dann zusammen mit Dustin und Sven  - ich freu mich drauf !!

Kommentare:

  1. Schön dass dann auch der "old man" in den USA angekommen ist - und direkt mit einem so schönen ausführlichen Bericht - weiter so, ich freu mich drauf :)

    AntwortenLöschen
  2. Jippie ich begebe mich auch in zwei Wochen auf eine Tour durch Kalifornien.. und stell dir vor.. auch mit einem Ex-Europcar Garmin dass es bei der letzten Firmentombola gab :D Sehr guter Bericht!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du das Kartenmaterial USA für das Garmin brauchst, bitte einfach melden unter
      wolf-kessler@versanet.de

      Gruß
      Uwe

      Löschen
  3. Hab ich schon aber trotzdem DANKE! :)

    AntwortenLöschen